Kursaufbau

Der Kurs wird in drei Unterrichtseinheiten gegliedert:

20% Aufwärmeinheit (Begrüssung, Taiji Basisübungen)

Taiji Basisübungen beinhalten Atmungs- Haltungs- und Bewegungs- Prinzipien

65% Formeneinheit (Schulung von Motorik und Haltung)

Bekannte Formen werden vertieft, je nach Fortschritt neue Formen dazugenommen bis zur Formvollendung.

15% Abschlusseinheit (Dehnen, Abschluss)

Zurückholen, und Ankommen im Jetzt.



Formenaufbau

Die Taiji Quan Figuren oder auch Formen genannt, sind in ihren natürlichen Bewegungen langsam fliessend und weich. Je nach Stil können auch schnell fliessende und harte Formenelemente vorkommen.

Die Harmonie des Taiji Quan liegt in der einfachen, natürlich gehaltenen und individuellen Körperbewegung. Dadurch ist das Ausüben von Taiji Quan für alt und jung geeignet!

 

Der Weg zur Formvollendung ist in drei Stufen unterteilt:

  • Stufe 1 – die Form wird als Bewegungsabfolge geschult = Motorik
  • Stufe 2 – die Bewegung gewinnt an Zentrierung in der Form = Haltung
  • Stufe 3 – die innere Bewegung übernimmt die Führung = Einheit

Das Erreichen jeder Stufe braucht viel Übung. Für Einsteiger empfiehlt sich daher mit einer leicht nachvollziehbaren und kurzen Form zu beginnen. Als Einsteigerform bietet sich die „Taiji Quan 8`Yang“ Form ideal an. Diese acht Bewegungsabfolgen sind ein Teil der bekannten „Taiji Quan 24` Peking-Form“.

 

Das Erlernen von Taiji Quan ist ein spiralförmiger Prozess. Das wiederholte Antreffen von bekannten Situationen in Formen kann die Sichtweise auf die bereits erlebte Form/Situation verändern.


Kleidung

Das wechseln der Kleidung ist wie ein kleines, äusseres Ritual und der erste Schritt den Alltag hinter sich zu lassen und sich auf das Taiji Training einzustimmen. Man taucht in eine andere Welt ein.

Beim Üben sollte die Kleidung locker, leicht und bequem sein. Ähnlich als würde man einen Pyjama tragen. Die Hose kann in dunkel und das Oberteil in weißer Farbe getragen werden. Es symbolisiert das Taiji Zeichen Yin (dunkel) und Yang (hell). Unten schwer (Yang) und verwurzelt wie ein Baum und oben leicht (Yin) und frei wie eine Feder. Die visuellen Reize zu minimieren, hilft uns das Bewusstsein nach innen zu verlagern und sich beim Üben ganz auf sich und das Qi zu konzentrieren.

 

Als Schuhe empfehlen sich leichtes Schuhwerk mit leichter, biegsamer Sohle ohne Fussbett. Während der Taiji Stunden sollte auf das Tragen von Schmuck und Uhren verzichtet werden, da es den Qi Fluss beeinträchtigen kann.


Formenvielfalt

Es existieren verschiedene Familienstile und unzählige Taiji Quan Formen. Geschichtlich belegt ist der Chen Stil der älteste uns überlieferte Familienstil. Aus diesem Stil heraus, wurden unter anderem bekannte Familienstile wie Yang, Wu oder Sun zum Teil beeinflusst.

Das Hauptmerkmal der unterschiedlichen Stile ist bei der äusserlichen Betrachtung der Form ersichtlich.

 

Wichtig ist die eigene innere, harmonisch ruhende Haltung in der Form!